Entscheide selber, was in den Suchergebnisseiten ausgespielt wird

Gebotsstrategien und die verschiedenen Optionen zur Automatisierung von Google Ads

Als Unternehmer ist die Zeit meistens streng durchgetaktet. Deshalb kann es natürlich Sinn machen, einzelne Optimierungen nicht immer selbstständig vornehmen zu müssen. Grundsätzlich solltest du dir dabei aber immer bewusst sein, dass hier ein Interessenkonflikt besteht: Google hat andere Ziele als du. Du möchtest qualitativ hochwertige Klicks, die zu Käufen oder Leads für Dich führen. Google möchte vor allem den eigenen Gewinn steigern und möglichst frei kontrollieren können, was in ihren Suchergebnisseiten ausgespielt wird. Du kennst Dein Business aber am besten. Du solltest deshalb in der Lage sein, selbst entscheiden zu können, welche Aufgaben du automatisieren und welche du selbst übernehmen möchtest. 

Nach diesem Beitrag wirst du die Gebotsstrategien und die verschiedenen Optionen zur Automatisierung von Google Ads kennen. Dann kannst du die Kontrolle über dein Konto behalten und Automatisierung gezielt nur dort einsetzen, wo es für dich und dein Geschäft einen Mehrwert bietet.

Google Marketing Logo

Welche Gebotsstrategien soll ich wählen?

Grundsätzlich empfehle ich dir anfangs auf jeden Fall die Gebote eigenhändig festzulegen (Manueller CPC), einfach um erstmal ein Gefühl für die Klickpreise in Deiner Branche zu bekommen. Dabei kannst Du wie folgt vorgehen: Setze zu Beginn die Gebote der einzelnen Keywords auf einen moderaten Ausgangswert, z.B. auf 1€ pro Klick. Überprüfe dann Deine Keywords zunächst am besten täglich.

Steht unter Status “Unter dem Gebot für die erste Seite”, dann gehe über:
Bearbeiten > Max. CPC Gebote ändern > Gebote auf CPC für erste Seite erhöhen

So erhöhst du deine Gebote so weit, dass deine Keywords auf Seite 1 von Google ausgespielt werden. Denn nur, wenn Deine Keywords auch ausgespielt werden, kannst du die für die Optimierung notwendigen Daten sammeln.

Manueller CPC

Die manuelle Gebotsstrategie ist der Urzustand und bietet die meiste Kontrolle über die Kampagnen. Diese Strategie ist geeignet für fortgeschrittene Nutzer und überschaubare Projekte. Passend für Dienstleistungen, wenige Produkte und generische Kampagnen, die möglichst ohne Streuverluste und mit Kontrolle laufen sollen.

Wenn du deine Kampagnen manuell optimierst, dann kannst du den CPC für jede Anzeigengruppe und sogar für einzelne Keywords festlegen. Der festgelegte Betrag ist jedoch nicht der Betrag, den du dann letztendlich bezahlst, sondern nur der Wert, den du maximal bereit bist zu zahlen.

Bei dieser Strategie gibt es die zusätzliche Option: Mit auto-optimiertem CPC mehr Conversions erzielen. Wenn du diese Option nutzt, dann darf Google den max. CPC hochsetzen, wenn Google der Meinung ist, dass der Klick, der dadurch zustande kommen würde, mehr Wert ist. Die Option wird aber erst so richtig sinnvoll, wenn bereits Conversions getrackt wurden und Nutzerdaten/Zielgruppen vorhanden sind.

Nach 2-3 Monaten, wenn deine Zahlen sich eingependelt haben und du optimalerweise schon einige Conversion gesammelt hast, könntest du einen Wechsel auf eine automatisierte Gebotsstrategie in Erwägung ziehen. Dadurch gibst du zwar ein Stück weit Kontrolle ab, sparst aber wertvolle Zeit.

Klicks maximieren

Mit dieser Strategie versucht der Google Algorithmus mit dem gegebenen Budget möglichst viele Klicks zu erzielen. Das Problem: Ob diese Klicks für dein Business relevant sind und schließlich auch zu Conversions führen, ist für dich kaum ersichtlich. Und tendenziell wird Google bei dieser Strategie vermehrt auf günstige Keywords bieten, um die Anzahl der möglichen Klicks zu erhöhen. Keywords sind aber in der Regel dann günstig, wenn die Nachfrage nach ihnen gering ist.

Falls du wirklich gar keine Zeit für manuelle Gebote hast, kannst du diese Strategie aber zu Kampagnenstart einsetzen, um erstmal Conversion-Daten zu generieren, bevor du dann auf eine conversion-basierte Strategie wechselst.

Conversions maximieren

Wie der Name schon sagt, versucht der Algorithmus mit dieser Strategie möglichst viele Conversions mit dem gegebenen Budget zu generieren. Dabei achtet die KI aber nicht darauf, welchen Umsatz die Conversions bringen. Wenn sich deine Produkte im Preis stark unterscheiden, kann das dazu führen, dass vor allem deine niedrigpreisigen Artikel verkauft werden. 

Außerdem achtet das System auch nicht auf die Kosten pro Conversion (CPO). Es kann also passieren, dass du mit dieser Strategie für die ein oder andere Conversion viel zu viel bezahlst. Wenn du aber einfach nur möglichst viele Verkäufe generieren möchtest, kannst du diese Strategie verwenden, aber in der Regel sind Ziel-CPA oder Ziel-ROAS sinnvoller.

Conversion-Wert optimieren

Im Gegensatz zu Conversions maximieren wird hier der Umsatz der erzielten Verkäufe mit eingerechnet. Allerdings werden auch hier die Kosten pro Conversion (CPO) außer Acht gelassen. Diese Strategie ist optimal, wenn dir ein festes Budget zugeteilt wurde und du damit einen möglichst hohen Umsatz erzielen sollst. Wirtschaftlich gesehen ist aber eher davon abzuraten.

Ziel-CPA

Bei dieser Strategie kannst du einen gewünschten Preis festlegen, den du gerne pro Conversion bezahlen möchtest. Der Algorithmus versucht dann langfristig, diesen Ziel-CPA zu erreichen. Dies kann bedeuten, dass die KI auch mal auf eine potenzielle Conversion verzichtet, wenn die Kosten dafür zu hoch wären. Diese Strategie kann also auch dazu führen, dass nur ein Bruchteil Deines Budgets überhaupt ausgegeben werden. In dem Fall ist dein Ziel-CPA wahrscheinlich zu niedrig eingestellt. Das Budget das ausgegeben wird, ist aber in der Regel wirtschaftlich sinnvoll eingesetzt. 

Aber: Auch hier wird der Conversion-Wert nicht berücksichtigt. Wenn du sowieso nur auf Leads aus bist, ist das egal. Dann ist diese Strategie wahrscheinlich die optimale Lösung für Dich. Hast du dagegen einen Online Shop, ist die Strategie Ziel-ROAS in der Regel sinnvoller als Ziel-CPA.

Ziel-ROAS

Bei dieser Strategie gibst du direkt einen ROAS an, den du ungefähr einhalten möchtest. So wird also die Wirtschaftlichkeit sichergestellt, auch wenn du einen Online-Shop betreibst. Denn sicherlich bist du bereit, für eine Conversion mit einem sehr hohen Warenkorbwert mehr zu bezahlen, als bei einem niedrigen Warenkorb. Diese Strategie ist für Shops sehr zu empfehlen. 

Kurzer ROAS Exkurs:

Der ROAS (Return on Ad spend) Wert beziffert den tatsächlich erzielten Gewinn pro Werbeausgabe in Euro. Je höher der errechnete ROAS Wert, desto geringer sind die Werbekosten im Verhältnis zum Gewinn. Grundsätzlich ist ein hoher ROAS-Wert erstrebenswert.

Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen

Bei dieser Strategie kannst du angeben, dass du beispielsweise 80% der Zeit entweder Irgendwo/ Oben / Ganz oben auf der Suchergebnisseite ausgeliefert werden willst.

Hier bietet es sich an, nur maximal 99% einzustellen, denn wenn jeder 100% einstellt, bietest du dich mit deiner Konkurrenz gegenseitig ins Unendliche.

Dies ist eine sehr spezielle Strategie, die nur in seltenen Ausnahmefällen wirklich Sinn macht. In der Regel brauchst du sie nicht in Erwägung zu ziehen.

Fazit:

Es gibt nicht DIE eine perfekte Gebotsstrategie, die für alle Unternehmen anwendbar ist und IMMER gut funktioniert. Für die Wahl der richtigen Gebotsstrategie musst du dir vorab folgende Fragen stellen:

  • Welche Art von Unternehmen habe ich? Will ich Leads oder Sales erzielen? Biete ich Dienstleistungen an oder Produkte in einem Shop?
  • Wie viel Budget bin ich bereit auszugeben?
  • Habe ich jemanden, der sich die Zeit dafür nehmen kann, das Google Ads Konto zu betreuen oder habe ich nur geringe zeitliche Kapazitäten dafür übrig?

Das sind nur einige der Faktoren, die bei der Wahl der richtigen Strategie eine Rolle spielen. Wenn du dir nach diesem Beitrag immer noch unsicher bist, wie du dein Google Ads Konto aufbauen sollst oder du das Thema gerne in professionelle Hände abgeben möchtest, dann kontaktiere uns gerne.

Was sind Clickflows

Wer aufmerksam die Entwicklung von modernen Landing Pages verfolgt, dem wird bereits ein Trend aufgefallen sein: Immer öfter stößt man auf Konfiguratoren, Quizzes oder ähnliche interaktive Formulare. Die Vorteile liegen auf der Hand: Der Nutzer kann mit minimalem Aufwand angeben, wonach er sucht und direkt dorthin geführt werden. Das kann das für ihn passende Produkt sein, ein Termin mit dem richtigen Ansprechpartner oder ein individuell zugeschnittener Kostenvoranschlag. Wir bei Flanke 7 haben mit solchen Formularen bereits sehr gute Erfahrungen gemacht und konnten die Conversion Rate sowie die Qualität der generierten Leads einiger unserer Kunden deutlich steigern.

Die Erstellung solcher Konfiguratoren ist dabei denkbar einfach: Früher waren hierfür noch Entwickler notwendig oder man musste mit den eingeschränkten Möglichkeiten eines Jotforms vorlieb nehmen. Doch inzwischen gibt es einige Tools, die speziell für die Erstellung solcher Konfiguratoren bzw. Formulare als conversionsteigernde Landing Page optimiert sind. Drei solcher Tools möchte ich euch vorstellen: Niro, Perspective und Smashleads.

Zum Verständnis: Es gibt für diese Art von Formularen noch keinen festen Begriff, der sich in der Branche durchgesetzt hat. Bei Perspective heißen sie „Mobile Funnels“, Niro nennt sie „Clickflows“ und Smashleads einfach „interaktive Forms“. Ich habe mich entschieden, den Begriff „Clickflow“ zu übernehmen, den wir auch intern benutzen. Das hat folgenden Grund: Er ist am wenigsten missverständlich. Mit „interaktiven Forms“ könnte auch ein normales HTML-Formular oder ein Tool wie Jotform gemeint sein. „Mobile Funnels“ umfassen meiner Meinung nach noch deutlich mehr, als nur ein Formular. Ein Formular kann zwar einen großen Teil eines Marketing Funnels abdecken, aber z.B. gehören auch die Anzeigen, die den Traffic auf das Formular bringen, mit zum „Funnel“. „Clickflow“ ist als eigener Begriff am eindeutigsten.

Funktionsweise von Clickflows

Alle Clickflows haben nur eins gemeinsam: Die Nutzer können sich durch mehrere Schritte durchklicken und erhalten am Ende ein Ergebnis. Die einzelnen Schritte können ganz unterschiedlich aussehen. Es kann dem Nutzer eine Frage mit vorgefertigten Antworten gestellt werden. Oder mit einem Freitextfeld. Es kann auch mit einem verschiebbaren Regler nach dem Preisrahmen gefragt werden usw. Du kannst einige dieser Varianten in dem folgenden Beispiel einmal ausprobieren:

Wie dort können Clickflows dann problemlos auf bestehenden Websites oder Landing Pages (auch denen von Unbounce, Instapages und co.) eingebunden werden. Auch die Ausspielung von einem (Exit Intent) Popup ist möglich. Alternativ ist es auch möglich, den Clickflow selbst als eigenständige Landing Page zu nutzen, sowohl auf Desktop als auch mobil.

Die Erstellung ist mit allen drei Tools sehr einfach: In einem Drag-and-Drop-Builder können die einzelnen Schritte problemlos in kurzer Zeit designed werden. Anschließend werden die Clickflows veröffentlicht und können entweder über die Domain der Toolanbieter ausgespielt oder auf eurer eigenen Domain gehosted werden. Auch die Integration von Tracking über Google Analytics bzw. Google Tag Manager ist problemlos möglich.

Die Einsatzmöglichkeiten von Clickflows sind sehr vielfältig:

  • Als Produktkonfigurator, um Nutzern das Finden der passenden Produktvariante zu erleichtern.
  • Als kurzweiliges Quiz, um spielerisch Leads für deine Email-Liste zu generieren.
  • Als Termin-Planungstool, um Termine zu vereinbaren und schon die wichtigsten Fragen vorab zu klären.
  • Als Tool zur Berechnung von Preisbeispielen, für Nutzer die erstmal grob wissen wollen, „was sowas denn kostet“.

Dabei muss der Clickflow natürlich nicht immer zu einer direkten Conversion im Sinne eines Verkaufes oder Leads führen. Gut möglich ist auch der Einsatz zum Sammeln von Email-Adressen bzw. Kontaktdaten. Wichtig ist aber, dass ihr dem Nutzer immer zuerst einen Vorteil in Aussicht stellt, wenn er das Formular durchläuft. Das kann z.B. das passende Produkt, ein Freebie, ein Termin, ein konkreter Preis oder ein individuelles Testergebnis sein.

Vorteile eines Clickflows

Nutzer lieben interaktive Clickflows

Ausnahmen bestätigen natürlich immer die Regel, aber für viele Nutzer sind interaktive Elemente auf einer Website einfach sehr ansprechend. Auf herkömmlichen Websites dreht sich alles oft nur um ein bestimmtes Produkt oder eine Dienstleistung. Der Nutzer muss sich dann selbst die benötigten Informationen zusammensuchen und eigenständig entscheiden, ob das Angebot der Website für ihn passend ist. Clickflows dagegen folgen dem Ansatz des User-Centered Design: Der Nutzer steht selbst im Mittelpunkt, darf mit der Website interagieren und die einzelnen Schritte durchlaufen. Dann wird ihm (direkt, per Mail oder in einem Telefonat) ein individuell passendes Angebot präsentiert. Informationen, die für den Nutzer nicht von Relevanz sind, werden ihm auch gar nicht erst angezeigt.

Clickflows sind für Mobilgeräte optimiert

Besonders das Tool Perspective stellt diesen Punkt in seinen Markentigaktivitäen sehr stark heraus: Clickflows kommen der üblichen Nutzungsweise von Mobilgeräten sehr stark entgegen. Sie lassen sich so gestalten, dass der Nutzer durch Tippen und Wischen und komplett ohne Scrollen zum Ziel kommt. Alle getesteten Tools sind außerdem für Mobilgeräte optimiert und fühlen sich auf dem Smartphone großartig an.

Clickflows funktionieren mit jeder Art von Traffic

Da Clickflows so anpassungsfähig sind, kannst du sie so designen, dass sie mit jeder Trafficquelle gut funktionieren. Du willst Social Media Traffic nutzen um Leads zu generieren? Erstelle einen Clickflow als Quiz, Test oder als Umfrage, eventuell mit einem Freebie (Case Study, Whitepaper, Flyer etc.) als Belohnung für das Durchklicken. Zum Beispiel kannst du Nutzern, die Interesse an Diät-Themen haben, einen „Finde heraus, welche Diät-Typ du bist“-Clickflow präsentieren, mit einem individuellen Diät-Plan als Belohnung.  Oder willst du vielleicht eher Search Traffic nutzen? Dann können Produktfinder-, Termin- oder Preisberechnungs-Clickflows hervorragend funktionieren. Und hier hast du mit einem Clickflow einen ganz besonderen Vorteil. Du holst den Nutzer nämlich dort ab, wo er ist: Auf der Suche. Wenn der Nutzer deinen Clickflow benutzt, bekommt er in nur wenigen Klicks das gesuchte Ergebnis präsentiert. Ohne, dass er dafür mehrere Anbieter miteinander vergleichen müsste.

Zeit sparen und Informationen sammeln durch vorqualifizierte Leads

Dadurch, dass du deine Leads direkt mit den Antworten der Nutzer auf die Fragen im Clickflow erhältst, werden die Verkaufsgespräche deutlich kürzer. Außerdem kannst du unpassende Nutzer sehr viel besser herausfiltern. Dein Angebot richtet sich nur an B2Bler? Dann führe doch einen Schritt ein, bei dem du den Nutzer fragst, ob er B2Bler ist. So kannst du B2Cler direkt herausfiltern und sparst enorm viel Zeit, da du keine Gespräche mit unpassenden Leads mehr führen musst. Außerdem ist auch der Informationsgewinn nicht zu unterschätzen. Zum Beispiel kämpft man bei SEA im B2B-Bereich ja oft mit den niedrigen Conversionzahlen, welche die Optimierung der Anzeigen erschweren. Du kannst mit Clickflows aber die Frage „Bist du B2Bler“ als Soft-Conversion festlegen. So kannst du schneller feststellen, ob deine Anzeigen die richtige Zielgruppe ansprechen. Auch kannst du viel schneller ausreichende Conversion-Daten für deine Gebotsoptimierung und das Smart Bidding generieren. Oder du erstellst eine Frage nach den Pain Points der Nutzer („Wobei benötigst du Hilfe?“ oder „Welcher Bereich bereitet dir am meisten Schwierigkeiten?“). So gewinnst du wertvolle Erkenntnisse über die Suchintentionen deiner Nutzer.

Die besten Tools für Clickflows

Natürlich lassen sich Clickflows auch selbst programmieren. Ihr spart euch aber viel Zeit und Aufwand, wenn ihr den Weg über einen SaaS-Anbieter geht. Hier bekommt ihr out-of-the-box einen Drag-and-Drop-Editor zur Erstellung von Clickflows, den sogar meine Oma bedienen könnte. Das ist insbesondere für Agenturen interessant, die so nicht für jeden Kunden einen eigenen Clickflow programmieren müssen. Auch kann so Entwicklungszeit gespart werden und die Erstellung kann problemlos direkt vom Marketing übernommen werden. Genau wie bei Unbounce und co. hat dies den Vorteil, dass das Marketing später ohne Umwege Änderungen vornehmen kann und gewährleistet ist, dass Traffic und Landing Page perfekt aufeinander abgestimmt sind. Die Clickflows dieser Anbieter sind außerdem alle mobil optimiert und blitzschnell.

Perspective

Perspective ist eine Berliner Agentur, die sich unter der Leitung von Michael Bogner vor einigen Jahren auf mobile Funnels spezialisiert hat und damit nach eigenen Aussagen höchst erfolgreich war. So erfolgreich, dass sich die Firma jetzt zu einem SaaS-Anbieter entwickelt hat. Übrigens, was mir anfangs nicht klar war: Die „Mobile Funnels“ von Perspective sind auch für Desktop-Nutzer geeignet. Der Fokus bei der Optimierung liegt aber auf Mobile Nutzern. Auf dem Smartphone sehen die Clickflows von Perspective deshalb auch wirklich sehr gut aus.

Perspective ist meines Empfindens nach zurzeit auf jeden Fall der präsenteste Tool-Anbieter für Clickflows. Es ist spürbar, dass hier gerade eine gut durchdachte und umfangreiche Marketing-Kampagne gefahren wird. Wenn ihr einmal mit Perspective in Berühung gekommen seid, befindet ihr euch auch schon im Marketing Funnel der Berliner und werdet in regelmäßigen Abständen zu kostenlosen Webinaren und Agency Crashkursen eingeladen. Das ist nicht als Kritik gemeint: Der Content ist wirklich gut und hilfreich!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Beim Content sehe ich auch den größten Vorteil von Perspective. Als Kunde bekommt ihr jede Menge Unterstützung dabei, gute Clickflows zu erstellen und die richtigen Anzeigen dafür zu schalten. Ihr erhaltet anpassbare Templates für verschiedene Arten von Clickflows und werdet über einen aktiven YouTube-Kanal, einen Blog, regelmäßige Newsletter, Webinare sowie der eigenen Perspective Academy stets mit wirklich guten Tipps versorgt. Allerdings gibt es bei Perspective einen großen Nachteil: Es gibt zurzeit noch keine Logikpfade. Das heißt, es ist nicht möglich, bestimmte Schritte im Flow zu überspringen, je nachdem wie vorangegangene Schritten beantwortet wurden. Sowohl bei Niro als auch bei Smashleads ist das bereits möglich. Auf Nachfrage hat Perspective aber bereits versichert, dass daran bereits gearbeitet wird. Außerdem ist das Interface noch etwas unausgereifter als bei der Konkurrenz. Hier und da gab es kleinere Bugs oder Hindernisse.

Smashleads

Smashleads wurde 2019 von Christian Temming, Noah Frohn und Luka Sikic gegründet. Mit Smashleads könnt ihr „interaktive Forms“ erstellen, die sich per iFrame auf allen Websites, Landing Pages und Popups integrieren lassen. Eine Besonderheit von Smashleads ist das Branching, bei dem die verschiedenen Logikpfade sehr anschaulich und übersichtlich in einer Art Flow-Chart visualisiert werden.

Smashleads Branching

Außerdem bietet Smashleads ein Kundenmanagement, bei dem Agenturen Kunden anlegen und ihnen die jeweils erstellten Clickflows zuordnen können. Das ist vor allem für größere Agenturen interessant. So ist es nämlich z.B. auch möglich, den Zugang zu den Clickflows eines Kunden einem festen Kundenbetreuer zuzuweisen.Smashleads Kundenmanagement

Niro

Bei Niro handelt es sich um ein SaaS-Startup aus Hamburg, das Anfang 2020 von Amir Bohnenkamp und Dustin Jaacks gegründet wurde. Das Tool hat mich rundum überzeugt und wirkte am ausgereiftesten. Der Editor ist leicht verständlich und wir sind bisher nur auf einige wenige, kleinere Bugs gestoßen. Weil auch das Pricing für uns gepasst hat, haben wir uns schließlich für Niro entschieden und sind bisher sehr zufrieden damit. Die Clickflows lassen sich problemlos auf Websites integrieren oder separat auf der Domain von Niro hosten. Die Einrichtung des Trackings über Google Analytics war auch kein Problem. Niro Clickflows sehen sowohl auf Mobile als auch auf Desktop hervorragend aus und überzeugen durch sehr hohen Page Speed.

Niroflow Pagespeed

Niro war in unserem Test außerdem das nutzerfreundlichste Tool: Kleinere Änderungen am Design einzelner Elemente sind hier problemlos möglich und die Folien sind so miteinander verknüpft, dass nicht jede Folie einzeln bearbeitet werden muss. Die Bedienung ist am intuitivsten und der Designmodus am klarsten strukturiert.

Fazit

Clickflows sind eine großartige Möglichkeit, um die Conversion Rate zu erhöhen. Bei einigen Kunden konnten wir so wirklich sensationelle Zahlen erreichen. Die Erstellung ist mit allen drei Tools sehr einfach und ihr könnt bei der Wahl des richtigen Tools eigentlich nicht viel falsch machen. Wir haben uns für Niro entschieden und sind damit auch mehr als zufrieden, allerdings waren wir während unserer Testphase auch mit Smashleads sehr glücklich. Große Unterschiede scheint es hier im Moment kaum zu geben. Perspective kam für uns aufgrund der aktuell noch fehlenden Logikpfade nicht mehr in Frage, weiß aber durch hervorragenden Content zu überzeugen. Aber für welches Tool ihr euch auch entscheidet, Clickflows sollten auf jeden Fall zum Repertoire eines modernen Marketing Managers gehören.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Was bedeutet gutes Webdesign?

Unserer Ansicht nach steht die positive Nutzererfahrung im Mittelpunkt. Diese führt dazu, dass auch Produkte und Dienstleistungen ansprechender wahrgenommen werden und Besucher im Schnitt mehr Zeit auf der Website verbringen. Suchmaschinen beziehen dies in Ihre Bewertung für das organische Ranking mit ein.

Für die Realisierung unserer grafischen Prototypen auch über Teams im Home Office hinweg verwenden wir das Tool Figma:

  • Vektor,- Cloud- und Browserbasiert
  • Echtzeit-Bearbeitung mit Teams, z.B. zwischen Designer und Entwickler
  • Open-Type-Fonts
  • Simulationen und animierte Prototypen (Prototyping-Tool)

Du fandest diesen kleinen Einblick interessant? Beim nächsten Mal zeigen wir die, wie und mit welchen Tools unsere Entwickler eine moderne Website umsetzen. Sei gespannt!

Wir heißen Sie herzlich willkommen auf unserer neuen Website.

Zur Orientierung, hier ein kleiner Überblick, was Sie alles erwartet:

  • Startseite: Ein Überblick über alles Neue sowie die Möglichkeit sich in unseren Newsletter einzutragen.
  • Leistungen: Informieren Sie sich über unser Leistungsangebot rund um die Themen Web-Entwicklung, Online-Marketing und Seminare.
  • Agentur: Rund um unser Team, die Qualifikationen sowie einige Insider Impressionen.
  • Projekte: Hier stellen wir abgeschlossene Projekte ausführlich vor.
  • News: Wir lassen Sie teilhaben an aktuellen Themen, wichtigen Ankündigungen und geben Einblick über unsere Aktivitäten innerhalb und außerhalb der Agentur.
  • Karriere: Die Flanke 7 GmbH stellt ein. Du bist auf der Suche nach einem spannenden Job in einem ambitionierten Team? Hier erfährst Du alles über unsere Jobangebote.
  • Kontakt: Wir sind auf allen wichtigen Kanälen erreichbar.

Jeder aus dem Team der Flanke 7 hat seinen Teil zu unserer neuen Website beigetragen und wünscht Ihnen nun ganz viel Spaß beim Surfen.

 

Gemeinsam stark

Flanke 7 und die Giovane-Elber-Stiftung präsentieren ihre neue Website

Über Richard Schrade, einen der Mitgründer der Giovane-Elber-Stiftung, hatte das Team der Flanke 7 die Gelegenheit, an einem wirklich tollen Projekt ehrenamtlich tätig zu werden. Es galt, die etwas in die Jahre gekommene Website der Stiftungmit moderner Technik und frischem Layout neu aufzusetzen.

Brasilianische Erfolgsgeschichte mit Ausgangspunkt Winterbach

Am 31.8.1994 wurde von sechs Seniorenfußballern und Giovane Elber der Verein zur Förderung brasilianischer Straßenkinder e.V. gegründet. Seit dem 24.11.2008 ist diesem eine Stiftung angeschlossen. Der allseits bekannte Ex-Fußballprofi Giovane Elber ist Vorsitzender von Verein und Stiftung. Giovane, der durch seine eigene Kindheit und Erziehung geprägt wurde, will sich nicht mit dem Elend von Straßenkindern abfinden. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihnen eine Chance auf ein menschenwürdiges Leben zu bieten.

Was macht die Giovane-Elber-Stiftung?

Die Stiftung hat neben dem Ausbildungszentrum Pestalozzi eine Innenstadtschule und den Kinderhort Casa do Caminho. Das Schul- und Ausbildungszentrum betreut Kinder aus den Elendsvierteln der Stadt.

In einem geschützten, soliden Gebäudekomplex in einem Außenbezirk von Londrina, nahe der Favela Jardim Franciscata, befindet sich die Schule für die „Kleinen“: 180 Kinder zwischen sechs und vierzehn Jahren finden hier Bildung, Erziehung und ein Stück Geborgenheit. In einem weiteren Schulgebäude in der Innenstadt werden 100 Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren auf einen Beruf vorbereitet. Ein Sportplatz und mehrere Schul-, Ausbildungs- und Aufenthaltsräume stehen den Kindern zur Verfügung. Die Kinder erhalten in der Pestalozzi-Perobal-Schule Nachhilfe und Zusatzunterricht zum normalen Schulunterricht. Darüber hinaus bekommen sie Unterricht in Musik, Capoeira (traditioneller brasilianischer Kampftanz), Handarbeiten, Informatik und Sport. Fünf Stunden täglich.

Was bietet das Ausbildungszentrum?

In erster Linie geht es um Hilfe zur Selbsthilfe. Die Kinder werden darauf vorbereitet, eine Arbeit zu finden, damit aus dem Elend zu entkommen. Unter anderem gibt es dort Hilfe und Information für Schwangere und Mütter, warme Essen für alle Kinder, Hausaufgabenhilfe und Nachhilfe. Einmal in der Woche kommen ehrenamtliche Zahnärzte und helfen den Favelabewohnern bei Zahnproblemen. Ebenfalls gibt es eine kostenlose medizinische Hilfe für alle, auch Versorgung mit Arzneimitteln. Das organisieren Ärzte und Apotheker auf freiwilliger Basis.

Ferner steht auch die Zeit auch die Zukunft an großer Stelle. In Brasilien reicht bereits eine minimale Ausbildung, um einen kleinen Job zu bekommen. Nach der Ausbildung kümmern sich Wirtschaftsverbänden um die Vermittlung einer Arbeitsstelle. Bisher haben dadurch mehr als 300 Teilnehmer einen Arbeitsplatz gefunden.

Das ganze Team der Flanke 7 wünscht der Stiftung weiterhin viel Erfolg auf Ihrem Weg die Welt ein Stückchen besser zu machen. Wir bedanken uns ein Teil eines solch schönes Projektes zu sein.

Hier geht’s direkt zur neuen Website: giovane-elber-stiftung.de

Flanke 7 regional engagiert!

Die BWV ist ein parteipolitisch unabhängiger Freundeskreis von Bürgerinnen und Bürgern aus Winterbach und seinen Teilorten. Hierbei geht es um das ehrenamtliche Engagement im Gemeinderat.

Das besondere an der BWV ist, dass hier weder ein Verein, noch eine Partei oder freie Wählergemeinschaft im Hintergrund steht, sondern eine Gruppe aus Bürgern und Bürgerinnen, die in Winterbach und den darum liegenden Orten leben. Dabei ist egal, ob es Neubürger oder Alteingesessene sind. Wichtig ist nur der Hintergrund.

Seit nun mehr sechs Jahrzehnten gibt die BWV maßgeblich die Entwicklung der Gemeinde an. „Denn aufgrund dieser überparteilichen Mehrheit war im Winterbacher Gemeinderat noch selten Platz für parteipolitische Grabenkämpfe -im Gegenteil. Das „an einem Strang ziehen“ zum Wohle der Bürger und zum Vorteil der Gemeinde ist im Winterbacher Gemeinderat bei der BWV und den Parteien harmonisch und konstruktiv wie kaum anderswo im Remstal.“

Und damit die BWV auch in Sachen Fortschritt am Ball bleibt, durften wir von der Flanke 7 eine neue Website erstellen.

Die neue Website www.winterbach-bwv.de basiert auf dem weltweit am meisten verbreitetsten Content Management System WordPress und verfügt über einen der besten responsiven Page-Builder, damit die Inhalte auch auf mobilen Geräten attraktiv dargestellt werden können.

Präsentiert wurde das ganze beim BWV im Rathaus Winterbach vor den Mitgliedern des Gemeinderats Winterbachs.

Einen kleinen Eindruck davon können Sie in unserer Galerie bekommen:

Nachhaltige Stärkung der Online-Präsenz

Die Aeromatic GmbH beauftragte uns mit der Neuerstellung der Unternehmens-Website www.aeromatic.de. Die beiden Schwerpunkte des Projekts lagen darin sowohl die SEO-Sichtbarkeit zu erhöhen, als auch die Bedienbarkeit der Website zu optimieren.

Die bisherige Website wurde vor allem von bereits bestehenden Kunden genutzt, um z.B. technische Datenblätter anzufordern. Die Sichtbarkeit in Suchmaschinen für potenzielle Neukunden war vernachlässigt worden, was vor allem dem Fehlen von generischen Inhalten und Keywords geschuldet war. Für potenzielle Neukunden, die mit den Produktkategorien der Aeromatic GmbH nicht vertraut waren, war es fast unmöglich über Google und Co die Unternehmenswebsite zu finden. Die Website befand sich bei den dafür relevanten Keywords auf den hinteren Plätzen.

Content ist King

Wir arbeiteten von Anfang an sehr eng mit der Aeromatic GmbH zusammen, um Inhalte für die Website zu erstellen, die sowohl potenzielle Neukunden, als auch Suchmaschinen begeistern soll. Da wir vor Release einer neuen Website stets eine Ist-Analyse des Google Rankings mit z.B. Searchmetrics (www.searchmetrics.com) durchführen, können wir seither eine konstante Steigerung der Platzierung relevanter Suchworte in Google feststellen. Auf diese Weise haben wir die Möglichkeit die SEO-Optimierung transparent dem Kunden darzustellen.

Zusätzlich erstellten wir vor Beginn des Projekts einen Corporate Design Leitfaden für digitale Medien, der dem Unternehmen bei allen zukünftigen Projekten einen einheitlichen Auftritt gewährleisten wird. Darin enthalten sind Logos, Farben und Schriften des Unternehmens. Wir erstellen diesen Leitfaden immer dann, wenn wir in der Vorbereitungsphase feststellen, dass in der Vergangenheit kein einheitliches Bild des Unternehmens über mehrere Medien hinweg dargestellt wurde. So stellen wir immer wieder fest, dass unterschiedliche Logos, Schriften oder keine einheitlichen Farbtöne verwendet wurden.

Die Umsetzung des CMS

Nach mehreren Meetings mit der Geschäftsführung der Aeromatic GmbH ging es an die Umsetzung der Website. Kam zuvor ein Shop-System zum Einsatz, das jedoch nicht zum Verkauf sondern lediglich zur Kategorisierung der Produkttypen genutzt wurde, so rieten wir zu einer Website-Lösung in einem 2-Phasen-Plan. In Phase 1 ging es daran die Website mit einem CMS zu realisieren. In Phase 2 wird parallel dazu eine moderne Webshop-Lösung mit eigener Domain geben.

Wir setzten die Website mit dem Content Management System (CMS) Contao (www.contao.org) um. Das System entwickelt sich seit 10 Jahren kontinuierlich weiter und bewährt sich schon von Anfang an.  Contao ist äußert intuitiv zu bedienen, sowohl für Admins als auch Redakteure. Die in Contao integrierte Update-Engine gewährleistet eine hohe Sicherheit und Flexibilität für die Zukunft. Das System eigentlich außerdem hervorragend für Websites mit mehreren Domains (Multidomain CMS) und mehreren Sprachen.

Responsive Website

Selbstverständlich realisieren wir von der Flanke 7 ausschließlich Websites mit responsivem Webdesign. Eine Website wird mittlerweile von über 50% aller Besuchern über mobile Endgeräte besucht. Die neue Website der Aeromatic GmbH ist deshalb auch für Tablets und Smartphones optimiert, ganz gleich wie groß deren Display ist. Wir entwickelten ein Template, das eine optimale Lesbarkeit sowie eine barrierefreie Bedienung der Website ermöglicht. Die neuen Inhalte der Website wurden von uns so eingebunden, dass sie sich dynamisch an das responsive Webdesign anpassen können.

Webdesign mit modernen HTML5 Videos

Wir wollten die Produkte der Aeromatic GmbH emotional in Szene setzen. Mit Hilfe von extra für die Website angefertigten Unternehmensvideos, in welchen sowohl Mitarbeiter, als auch das Unternehmen und die Produkte in Szene gesetzt wurden, konnten wir speziell im Kopfbereich der neuen Website Akzente setzen, die die Website im Vergleich mit der Konkurrenz deutlich abheben lässt.

Hinzu kommen außerdem attraktive Parallax-Effekte, die beim Scrollen der Website ein sehr hochwertiges Gefühl vermitteln und die hohen Qualitätsansprüche der Aeromatic GmbH unterstreichen sollen.

Modernste Programmiertechniken

Hinter dem responsiven Webdesign steckt modernste Programmiertechnik. Die Website ist komplett in HTML 5 realisiert. Es gibt außerdem mehrere News-Systeme innerhalb der Website, die zur Ankündigung von Produktneuheiten und auch für allgemeine News rund um das Unternehmen genutzt werden. Mit jeder News wächst die gesamte Seite um eine News-Detailseite und liefert somit wichtige Inhalte, um die kontinuierliche Suchmaschinenoptimierung aufrecht zu erhalten. Auf diese Weise kann der Kunde selbst ein wichtiges Element für das SEO-Ranking beitragen.

Das gesamte Flanke 7 Team, rund um Carsten Czech und Marcel Rönnfeldt wünschst der Aeromatic GmbH viel Erfolg und wir freuen uns über eine weiterhin erfolgreichen Zusammenarbeit.

Spirituelle Websites voller Erkenntnisse und Emotionen

Hypnosetherapeut Markus Lehnert aus Frankfurt beauftragte die Flanke 7 mit einem Relaunch seiner Website der besonderen Art.

Über die letzten Monate wuchs die Website spirituelle-hypnose.net in Sachen Content sehr stark und wurde immer mehr zu einem Besuchermagnet für Interessierte rund um das Thema Hypnose und im Speziellen die „Spirituelle Hypnose“.

Genau wie die Inhalte wuchsen auch die Leistungen von Markus Lehnert, mittlerweile ein geschätzter Referent, Buch-Autor und Seminarleiter. So galt es die Herausforderung zu meistern diese Leistungen, die bisher in einer Website gebündelt waren, nun in Form von 3 neuen Websites zu präsentieren.

Zusätzlich zu spirituelle-hypnose.net wurden zwei weitere Domains registriert. Auf markuslehnert.com sollte eine Info-Website entstehen, die sehr auf die Person Markus Lehnert ausgerichtet ist und alle Infos bündelt. Auf holistic-coaching.net hingegen sollte sich alles um die professionelle Coaching-Arbeit von Markus Lehnert drehen.

Die Umsetzung des CMS

Nach umfangreicher Planung ging es an die Umsetzung der 3 Websites.

Im ersten Schritt galt es das vorhandene Corporate Design zu erweitern, jeweils mit eigenem Logo und Farbset für die 3 Websites. Ziel hierbei war es die Eigenständigkeit der Websites herauszustellen und dennoch eine Zugehörigkeit zu Markus Lehnert aufrechtzuerhalten.

Im zweiten Schritt ging es darum das geeignete Content Management System (CMS) festzulegen.

Die bisherige Website wurde von uns mit dem CMS Contao (www.contao.org) realisiert. Das System hat sich äußerst bewährt, da es seit 10 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt wird, intuitiv zu bedienen ist und eine integrierte Update-Engine mit sich bringt. Markus Lehnert und seine Angestellten waren über die letzten Jahre sehr gut eingespielt, um auch selbst Inhalte mit dem integrierten News-System veröffentlichen zu können oder bestehende Inhalte den eigenen Wünschen entsprechend anzupassen.

Da sich Contao hervorragend dazu eignet Websites mit mehreren Domains (Multidomain CMS) in einem Content Management System zu realisieren und darüberhinaus auch sehr komfortabel in Sachen mehrsprachige Websites ist, entschieden wir uns weiterhin auf dieses System zu setzen.

Vom statischen zum responsive Website Template

Es versteht sich von selbst, dass zeitgemäße Websites mit einem responsive Website Template realisiert werden. Wir entwickelten ein Template, das auf allen Endgeräten eine optimale Lesbarkeit sowie einfache Bedienung der Website ermöglicht. Sämtliche Inhalte der bestehenden Website wurden von uns aufbereitet, sodass diese auch vollkommen von den neuen Möglichkeiten der dynamischen Darstellung profitieren können.

Emotionales Webdesign

Die Vorgabe von Markus Lehnert für die 3 neuen Websites war ganz klar formuliert: „Realisiert mir ein emotionales Webdesign, das Interessenten begeistern soll.“

Wir erschufen deshalb virtuelle Welten mit höchst emotionalen Bildern, die an vielen Stellen den ganzen Bildschirm ausfüllen, stets in Verbindung mit passenden Zitaten sowie interessanten Parallax Effekten. Die Website soll ansatzweise das ermöglichen, was Markus Lehnert in seinem Gegenüber auslöst, wenn er sie oder ihn persönlich trifft – nämlich das ganz besondere Gefühl bei der richtigen Person angekommen zu sein.

Modernste Programmiertechniken

Hinter dem emotionalen Webdesign steckt modernste Programmiertechnik. So haben wir die Website komplett in HTML 5 realisiert. Es wurde im Zuge des Relaunch auch ein komplett in die Website integriertes Event-System realisiert, das Markus Lehnert dazu dient seine Vorträge und Seminare übersichtlich auf den drei Websites in kategorisierter Form darzustellen.

Außerdem wurde in die Website ein Buchungssystem integriert, worüber die Seminare direkt online gebucht und bezahlt werden können. Die Technik hinter dem Buchungssystem stellt Eventbrite bereit. Über Eventbrite hat Markus Lehnert unter anderem die Möglichkeit die gewünschte Anzahl an Plätzen pro Seminar zu definieren und erhält einen völlig automatisierten Prozess bezüglich der Buchungen inkl. automatisch erstellten Eintrittskarten.

Stark optimiertes Google Ranking

Dank SEO optimierten Inhalten, responsive Webdesign, News-System, hochwertigen Inhalten und mehr, konnten wir bereits innerhalb weniger Tage nach dem Relaunch der Websites spirituelle-hypnose.netmarkuslehnert.com und holistic-coaching.net einen Anstieg des Google Rankings feststellen. Dieser Trend setzt sich seither kontinuierlich fort. Wir messen die Sichtbarkeit und das Ranking bei Google mit Searchmetrics (www.searchmetrics.com), um kontinuierliche Qualitätskontrolle zu betreiben und einen Vorher-Nachher-Effekt messbar zu machen. Markus Lehnert hat bereits jetzt über 20 wichtige Keywords auf Platz 1 bei Google – und das deutschlandweit.

Das gesamte Flanke 7 Team, rund um Marcel Rönnfeldt und Carsten Czech wünschst ihm mit den 3 neuen Websites weiterhin viel Erfolg und wir freuen uns über die nächsten, erfolgreichen Jahre der Zusammenarbeit.

Galerie

Voll responsive Website auf WordPress Basis

Wir freuen uns sehr, dem Unternehmen Abenteuerreich, einem Anbieter für Erlebnisreisen, seine neue Website www.abenteuerreich.de umgesetzt haben zu dürfen.

In Kombination mit einem individuellen Theme für WordPress und der Portfolio Funktion, war es möglich die Erlebnisreisen in einer Form zu präsentieren, die den Interessent schon vor seiner Reise begeistern soll.

Die Ausgangssituation war eine statische HTML Website und der Sprung, hin zu einer modernen WordPress Website ist als entsprechend groß zu bezeichnen. Speziell, da nun zum Verwalten der Inhalte kein HTML Editor mehr notwendig ist und schnell von überall auf der Welt auf das WordPress System per Smartphone, Tablet oder Computer zugegriffen werden kann, um Änderungen durchzuführen oder neue Reisen einzubinden.

Wir empfahlen dem Kunden WordPress, da es für ihn wichtig war ein unkompliziert und schnell zu erlernendes System einsetzen zu können. Die Einführung in WordPress war in einer Stunde bereits erledigt. Das spricht eindeutig für dieses System, wenn ein Redakteur, der zuvor niemals mit WordPress gearbeitet hat, nach so kurzer Zeit bereits selbstständig die Inhalte der Website verwalten kann.

Das Corporate Design von Abenteuerreich war von Anfang an die Basis des neuen Webdesigns.

Die Reisen können Dank der Kombination von aktuellsten Plugins in einer völlig neuen Form präsentiert werden. So gibt es z.B. für jede Reise nun die modernste Form an Lightbox für die Galerie – es handelt sich um die iLlightbox. Interessenten erhalten außerdem stets durch das YouTube und Google Maps Plugin wo die Reise genau hingeht und was sie dort erwarten wird.

Musste man auf der alten, statischen Webseite noch ohne Übersichtsseite für die Reisen einer jeweiligen Kategorie auskommen, arbeiten wir nun mit einer dynamischen Filterfunktion.

Zusätzliche Features:

  • Blog-System, welches für Tour-Berichte eingesetzt werden wird
  • Fusion Slider für Parallax Effekte
  • Schatten-Effekte auf CSS3 Basis
  • Feedback-Funktion auf Contact Form 7 Basis
  • Kommentarfunktion für jede Reise
  • YOAST Seo Plugin zur Suchmaschinenoptimierung

Ein großes Dankeschön an Jan Reich, für das entgegengebrachte Vertrauen. Es hat unserem Team wirklich Spaß gemacht die Website zu realisieren.

Link zur neuen Abenteuerreich Website: http://www.abenteuerreich.de

Galerie:

Voll responsive Website auf WordPress Basis

Für Unified Inbox durften wir die Website für das neueste Projekt UnificationEngine realisieren.

Wir setzten auf WordPress, da sich dieses System für One Pager Websites ideal eignet und bereits von Haus aus mit einem starken Blogsystem ausgestattet ist, das von den Redakteuren bereits nach kurzer Einführung bedient werden kann.

Vor Beginn des Projekt wurde das vorhandene Corporate Design erfasst, modernisiert und in einem Style Guide festgehalten. Dies realisieren wir stets für Projekte, bei denen es zum Zeitpunkt des Starts keine detaillierten Richtlinien gibt. Auf diese Weise erhält die Kundenseite Sicherheit für das aktuelle Projekt, damit das Design von Anfang an in die richtige Richtung geht und für zukünftige Projekte dient der Style Guide dazu die Vorgaben einzuhalten.

Vorgabe des Projekts war, die durchaus komplexe UnificationEngine auf leicht verständliche Art und Weise zu präsentieren.

Wir wählten dafür aussagekräftige Fotos, erstellten Grafiken und setzten auf sehr strukturierte und aufbereitete Texte.

Es handelt sich um ein internationales Projekt, das weltweit Anklang finden soll. Deshalb hatte die Auswahl passender Fotos eine hohe Priorität, damit sich Interessenten verschiedener Kulturen angesprochen fühlen. Das klingt zunächst einfacher als es ist, denn in die Auswahl der richtigen Bilder haben wir letztendlich ca. 25% der gesamten Projektdauer investiert.

Zusätzliche Features:

  • Fusion Slider für Parallax Effekte
  • Glow-Effekte auf CSS3 Basis
  • WordFence Security Plugin, um eine hohe Sicherheit für WordPress zu realisieren. Das Plugin WordFence überprüft kontinuierlich das System auf etwaige Sicherheitslücken und ist ausgestattet mit einer Firewall, um unerwünschte Zugriffe erst gar nicht zu ermöglichen.
  • Individueller Footer mit eigener Grafik, auf welcher für Unified Inbox wichtige Städte skizziert sind.

Ein herzliches Dankeschön geht an das gesamte Unified Inbox Team für das gute Teamwork und im speziellen an Ken Herron https://twitter.com/kenherron für die Texte.

Link zur neuen UnificationEngine Website: https://unificationengine.com